Um auch in Zukunft die Handlungsfähigkeit der Gesamtstadt Biedenkopf zu gewährleisten, ist es unabdingbar, für Handel und Gewerbe gute Standortbedingungen zu schaffen bzw. zu erhalten. Arbeitsplätze und Steuereinnahmen sind eine der entscheidenden Grundlagen für eine gut funktionierende Kommune.

Um Investoren im Einzelhandel zu gewinnen und sicherzustellen, dass die zahlreich und gut vertretene mittelständische Industrie am Standort Biedenkopf bleibt und hier auch weiterhin investiert, gilt es, folgende Rahmenbedingungen zu schaffen:

● Verbesserung der Infrastruktur durch flächendeckendes, schnelles Internet

● Gewerbeflächenkataster im Internet (freie Flächen)

● Erstellung eines Branchenmixverzeichnisses als Entscheidungsgrundlage für Investoren

● Ein Ansprechpartner in der Verwaltung

● Bessere Vermarktung der Standortvorteile im Internet (z. B. Berufsfachschule, Verkehrsanbindung)

● Finanzielle Anreize für Investoren auf ungenutzten Gewerbeflächen

● Runder Tisch von Kommune und Gewerbe, um die Attraktivität als Stand- und Wohnort für junge Familien (Fachkräfte) zu verbessern. Arbeit ist in ausreichendem Maße vorhanden, Fachkräfte werden in Zukunft allerdings fehlen

● Keine weitere Ausweitung des Einzelhandels auf der grünen Wiese (Selbstverpflichtung)

● Hilfe bei der Standortsuche für Kundenmagneten in der Innenstadt (z. B. durch Zusammenlegen von Gebäuden oder Flächen)

● Einbringen der Stadtteilnetze in eine neu zu gründende gemeinsame Gesellschaft mit E.ON Mitte unterhalb der Stadtwerke. Dies bietet die Chance zur Erweiterung der eigenen Stadtwerke bei gleichzeitiger Wahrung des Mehrheitseinflusses, um die zukünftigen Herausforderungen in der Energieversorgung zu bewältigen.